September

SO 22.09. 18.00 Gastspiel
DIE ETAGE
contrast
ist nicht nur ein stark ins
Auge fallender Unterschied

Abschlussperformance
Bereich zeitgenössischer Tanz
Ausverkauft! Restkarten an der Abendkasse.

Schwarz oder weiß? Das Negativ? Der Röntgenblick? Die Überbelichtung? Wie projiziert sich Authentizität? Faszinierend und inspirierend sind die feinen Abstufungen, Grauzonen zwischenmenschlicher Beziehungen, Generationsfragen die uns herausfordern, sowie das Abstrahieren animalischer Formen hin zum Absurden. Polarität in Themen, Ästhetik, Ausdrucksformen und Personen ziehen sich wie ein Kontrastmittel durch den Abend und spiegeln die Individualität der Absolvent*innen wider. Studierende des 1. - 3. Ausbildungsjahres der zeitgenössischen Bühnentanzausbildung der ETAGE präsentieren in 11 Stücken die unterschiedlichen Körpersprachen der Choreograf*innen.

Choreograf*innen: Erol Alexandrov, Saskia Assohoto, Christian Schwaan
Gastchoreografin: Eva Georgitsopoulou
Absolvent*innen: Helen Bergmann, Rocio Gottschalk Del Pozo, Daniel Sellami, Luzi Madrid Villanueva
Tänzer*innen der Ausbildungsjahrgänge: Sarah Ackermann, Jeanne Binet, Gesine Sophie Eggers, Lauren Fitzgerald, Karlotta Frank, Roxanne Grosshans, Nadine Haas, Katharina Sophia Lorenz, Ly Nguyen, Milena Nowak, Valeska Rein, Gillian Joleen Schaack, Joanina Suchomel, Henrike Swoboda, Milla Toppi, Evelin Uus, Tim Vandenbroeck
Homepage: www.dieetage.de

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

DO 26.09. 19.30 Gastspiel
DANCEWORKS berlin
RED ROOM

Eine Gruppe ist in einem Raum eingeschlossen. Jemand entscheidet, wer rausgelassen wird, aber niemand weiß wer es ist oder warum ... Ist der Entscheider innerhalb der Gruppe oder wird sie von außen beobachtet? Ist es ein soziales Experiment oder nur ein Spiel? Es scheint, dass die Mitglieder der Gruppe sich nicht erinnern, warum sie dort sind. In diesem Kontext entfaltet sich ein Drama, wenn die Spannung in der Gruppe von verschiedenen Charakteren größer wird.

Es tanzen AbsolventInnen der anerkannten 3-jährigen Berufsausbildung zum/zur BühnentänzerIn von DANCEWORKS berlin eG

Choreographie: Sigge Modigh

DANCEWORKS berlin bildet seit mehr als 30 Jahren professionelle TänzerInnen aus. Dabei legen wir größten Wert auf leistungsorientierte Förderung. In unserer Exzellenzklasse ist neben dem tanztechnischen Training durch unseren international aktiven Dozentenstab auch die Förderung der künstlerischen Entwicklung der Studierenden durch Arbeit mit etablierten und anerkannten ChoreographInnen im Fokus.

Sigge Modigh erhielt seine Ausbildung an der Ballett Akademie Göteborg. Anschliessend tanzte er am Östre Gasvaerk Theater, in der Björn Elisson Company, dem Oslo Dance Ensemble und fünf Jahre mit Art of Spectra. 2012 gründete er die Compagnie Can I Do This? und realisierte seither sieben große Produktionen, die in Schweden, Norwegen, Dänemark, Italien und Deutschland aufgeführt wurden. Sigge Modigh choreografierte Musicals wie Sunset Boulevard, Legally Blonde und Addams Family am Varberg Theater. Er unterrichtet zudem an der Royal Swedish Ballet School, am Danish Dance Theatre, der Oper Göteborg und DANCEWORKS berlin.

Homepage: www.danceworks.berlin Eintritt: 14 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

FR 27.09. 18.00 Gastspiel  Premiere 
Lavamover
Contemporary Dance Company

Ein Portrait
TANZFILM und LIVE PERFORMANCE

LAVAMOVER CDC Die zeitgenössische LAVAMOVER Contemporary Dance Company wurde 2015 von der Choreografin Anne Gieseke gegründet. Inzwischen blickt die Company auf zahlreiche Gastspiele mit verschiedenen Produktionen zurück. Zu den besonderen Meilensteinen zählen die Teilnahme am Internationalen Festival Tanz und Theater in Freiburg, eine Kooperation mit dem Tanztheater Anuk in Halle an der Saale sowie die Gastspielnächte bei der Langen Nacht der Wissenschaften 2016 - 2019.

Neben Tanzstücken erweitert die LAVAMOVER Kinofilm Produktion das Repertoire. Ein Dokumentarfilm über das Schaffen der Choreografin mit Tänzern der Company wurde im Dezember 2017 im Union Filmtheater ausgestrahlt und wird im September 2019 im theaterforum kreuzberg zu sehen sein. Abgerundet werden die Vorstellungen durch Stücke aus dem Company Repertoire.

Choreographie: Anne Gieseke
Produktion Kinofilm: Anne Gieseke
Film: Anabel Kuntze
TänzerInnen (Company): Marlene Kahl, Sevgim Canay Dörtyol, Clara-Lisette Kesselmann, Calvin Bernauer, Marleen Kirchhoff
Gasttänzer: Paula Pröprock, Luise Stein, Clara Dünnebeil
Homepage: www.lavamover.de

Eintritt: 15 €, ermäßigt 12 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SA 28.09. 15.00 Lavamover – Ein Portrait
SO 29.09. 15.00 Lavamover – Ein Portrait
 
 Oktober

DI 01.10. 20.00 Gastspiel
LADY GOETHE
eine Theater-Performance

Die harten Fakten unseres Dichterfürsten.

Der Abend zeigt den Einfluss starker Frauen auf Goethe und ist eine Performance von 90% Originaltexten Goethes und seiner Zeitgenossinnen.

Die verhandelten Statusfragen und die oft egomanen Individualitäts-bedürfnisse erscheinen selbst nach 250 Jahren mitunter wie aus dem Facebook-Zeitalter.

Zwei Berliner Schauspieler Inga R. Kammerer und Jürgen F. Schmid treffen sich beim Ikea-Werbedreh in Hamburg und entdecken im Billy Regal die Leiden des jungen Werther und werfen sich vergnüglich auf den West-östlichen Diwan. Das Fest kann beginnen. Sieben Jahre später gehen sie mit einem neuen Stück auf die Bühne, jetzt im theaterforum kreuzberg.

70 Minuten beste Unterhaltung, frech und geistreich inszeniert und gespielt. Medial unterstützt durch Tanz, Live-Musik und Projektionen.

Schaupiel: Jürgen F. Schmid , Inga Rosa Kammerer
Regie: Konstantin Buchholz
Sound/Licht: Joshua Engel
Eintritt: 15 €, ermäßigt 8 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

MI 02.10. 20.00 LADY GOETHE
DO 03.10. 20.30 Gastspiel
Divadlo Continuo Theatre
aus Malovice, Tschechien

THE WARDROBE
Eine Physical Theatre Performance
produziert von Divadlo Continuo, CZ
und der Accademia Teatro Dimitri, CH


Foto: Adéla Vosičková

Eine Produktion, die Tanz, physisches und visuelles Theater kombiniert. Inspiriert von einer Reihe historischer, mythologischer und aktueller Geschichten und ihren archetypischen Figuren, die alle in Extremsituationen der Isolation durch Krieg, Gefängnis, psychiatrische Klinik oder andere Schicksale lebten.

Wir betreten einen ungewöhnlichen Holzschrank, der mit dunkler Erde gefüllt ist. Die Kulisse erinnert uns an ein vergessenes, fast schmerzhaft leeres surrealistisches Gemälde. Ein Raum, der uns in sein Nichts hinein zieht. Ein Raum der vernachlässigten Dinge, unbewussten Wünsche, versteckten Träume, unterdrückten Ängste und gefangenen Erinnerungen. Dort für die Ewigkeit beiseite gestellt, rufen diese Dinge nach uns und wollen wiederentdeckt werden, wie die Schicksale jener Figuren, privater Helden, die darauf warten, befreit zu werden.


Foto: Adéla Vosičková

A production combining dance, physical and visual theatre, inspired by a number of historical, mythological and current stories and their characters, who lived in extreme situations of isolation caused by war, prison, psychiatric treatment or other blows of fate.

We enter a special wooden cupboard, filled with dark earth. It is reminiscent of some kind of forgotten, painfully empty surrealist painting. It is a space, which pulls us into its nothingness. A space of invisible forgotten things, unconscious desires, hidden dreams, suppressed fears and imprisoned memories. And all this, hung up, cast aside, packed away for eternity, wants to be remembered and rediscovered, like the fates of those almost archetypal figures, private heroes, that are waiting to be set free.

Concept: Felix Baumann (DE), Jakub Štourač (CZ)
Director: Felix Baumann (DE)
Dramaturgy: Marek Turosik (SK)
Stage design: Jakub Štourač (CZ)
Music: Pilou Barge (FR)
Light design: Jiří Šmirk (CZ)
Sound design: Matěj Vejdělek (CZ)
Production: Julie Crantelle (FR), Petr Hromek (CZ), ART Prometheus
Cast: Felix Baumann (DE), Jakub Štourač (CZ), Elena Pecenova (CZ), Nicolas Bregovič (FR), Pilou Barge (FR)
Das Stück wurde vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond gefördert und entstand u.a. im Rahmen einer Residenz im Berliner Kulturzentrum Katapult.

Homepage: www.continuo.cz/en/wardrobe
Trailer: www.youtube.com/watch?v=QB1sxCJhSx4

Eintritt: 16 €, ermäßigt 8 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SA 05.10. 19.00 Gastspiel
Dr.Till - Don't escape
Mime, Sound and Music Theaterperformance
von und mit Jannis Eggelsmann

Hier spielt Musik. Die Performance ist eine moderne Mischung aus Physical-Mime Theater und Popping-Tanz. Getourt in Deutschland/Polen und Tschechien. Für Theater / Musik / Tanz und vor allem Kultur Interessierte. Ein Abend voller Phantasie.

Ein U-Boot, ein verrückter Professor, Fangarme einer ungewollten Realität. Befreiung. Es geschehen merkwürdige Dinge im Labor. Das ausweglose Lebenskonzept aus Formeln und Gesetzen bringt den Professor an den Rand des Wahnsinns. Er muss vergessen, allein sein, aber vor allem: raus hier. Er schafft es schließlich, durch rätselhafte Umstände, seinem Labor zu entkommen. Durch vollständiges Loslassen kommt er wieder über Wasser, springt aber seltsamerweise erneut ins nun verwandelte tiefe Blau. Dies ist alles ein Spiel.
Die starke Performance zeigt eine Welt von Wundern und den Wandel zu Neuem. Die ausdrucksstarken Bilder der magischen Pantomime fesselt den Zuschauer durch die actionreiche, komische und dramatische Art und lässt den Zuschauer an die Stuhlkanten rutschen.

Video: https://vimeo.com/294968753 Eintritt: 15 €, ermäßigt 8 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SA 12.10. 20.00 Gastspiel
Ensemble eswirdbundt
Lena und Leonce
frei nach Büchner

Wir (die Jasmin, der Valentin, der Jona und die Lioba) spielen das Stück Leonce und Lena. Wir werden es hart bis sehr hart spielen. Untertitel wird es leider keine geben. In Minute 20 wird die 25jährige Jasmin aus Schöneck Büdesheim, die heute Abend für euch und nur für euch die Hauptfigur verkörpert, sich nicht entkleiden beziehungsweise nicht entkleiden. Die Lioba, die den Valerio, eine andere wichtige Person in dem Stück spielt, sagt jetzt schon mal: „Hallo” und hofft, dass so viele kommen, dass wir von den Einnahmen direkt ne neue Produktion machen können. Valentin ist seit gestern Rapper und Jona macht trotzdem mit.

„Was ist denn das jetzt schon wieder?”
„Du Dummerchen, das ist die Beschreibung unseres Babies.”
„Aha.” - „Aha?
„Ja, ist total schön”
„Findest du?” - „Klar”
J lächelt beseelt und sagt zärtlich „ ... ”
Es wird bunt.

Es spielen: Jasmin Loreen Besemer, Lioba Biehler, Jona Hansen, Valentin Schade
Musik: Jonas Gugel (#jawai)
Regie: Jan Gugel
Eintritt: 10 €, ermäßigt 8 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SO 13.10. 20.00 Lena und Leonce
FR 18.10. 20.00 Gastspiel
Studio Tambour
Meisner on Stage
der Versuch einer wahren Begegnung

Nix ist fix, keine Absprachen, keine vorgegebenen Rollen, keine Reproduktion.
Studio Tambour präsentiert einen Theaterabend über Freiheit, Begegnung und Berührung. Die Meisner Technik bietet die Grundlage für die Arbeitsweise auf der Bühne. An jedem Abend werden Sie eine komplett andere Vorstellung sehen.

Es spielen: Schauspieler des Studio Tambour Homepage: www.studiotambour.com

Eintritt: 14 €, ermäßigt 9 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SA 19.10. 20.00 Meisner on Stage
SO 20.10. 20.00 Meisner on Stage
FR 25.10. 20.00 Gastspiel
Theater unterm Turm
Die Grönholm Methode
von Jordi Galceran
Deutsche Fassung von Stefanie Gerhold


Fotografie: Christian Schmid

Ein raffinierter Wettlauf um den Traumjob, der sich zum Seelenstriptease entwickelt.

In einem Warteraum eines Konzerns treffen sich vier Bewerber für einen höheren Posten zur letzten Runde des Auswahlverfahrens. Doch der Warteraum ist bereits das Assessment-Center und die Kandidaten werden auf einen Parcours geschickt, dessen Hindernisse immer höher, immer böser werden. Weil nur einer als Sieger hervorgehen kann, entsteht eine Situation voller Spannung und Dramatik, ein atemberaubender Konkurrenzkampf voller Zynismus, Raffinesse und bitterem Witz, der sich noch verschärft, als bekannt wird, dass sich unter den Bewerbern ein Mitglied der Personalabteilung befinden soll.
„Wir suchen keinen guten Menschen, der nach außen ein Arschloch ist, wir suchen ein Arschloch, das nach außen ein guter Mensch ist.”
Jordi Galcerans Stück erzählt von der unerbittlichen Konkurrenz zwischen Arbeitssuchenden und hinterfragt gleichzeitig sehr unterhaltsam den Wahn um die "Ressource Mensch". Ein hochaktueller sarkastischer Kommentar auf die immer aggressiver werdenden Methoden auf dem Arbeitsmarkt, der mit einer Fülle überraschender Wendungen unterhaltsam und bis zuletzt spannend ist wie ein Psychokrimi.
„Früher hat man sich nett angezogen, um sich vorzustellen. Heute kann man sich kaum vorstellen, wie man sich ausziehen muss!”

Regie & Bearbeitung: Marco Thom
Mit: Michael Fersch, Sylvia Piechocki, Deborah Muriel Blum, Hakan Icoglu
Aufführungsrechte: Felix Bloch Erben
Eintritt: 17 €, ermäßigt 9 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SA 26.10. 20.00 Die Grönholm Methode
SO 27.10. 18.00 Die Grönholm Methode
MI 30.10. 20.00 Caroline Schlegel-Schelling
oder die Dame Luzifer
Lesung mit Beate Krützkamp
und Anemone Poland


Fotografie: Georg Kronenberg

Caroline Schlegel-Schelling war eine der faszinierendsten Frauenpersönlichkeiten des 18. Jahrhunderts. Schiller nannte sie "Dame Luzifer" und Goethe bezeichnete den Jenaer Kreis der Frühromantiker als Wespennest.

Beate Krützkamp und Anemone Poland stellen diese ungewöhnliche Frau in Briefen und Zeitzeugenberichten vor.

Eintritt: 15 €, ermäßigt 8 € >>> KARTEN RESERVIEREN <<<

 
 November

FR 01.11. 20.00 Gastspiel
Neues Globe Theater
DIE STREICHE DES SCAPIN
Komödie von Molière
Deutsche Fassung: Peter Lotschak

Die Väter!
Argante und Geronte, zwei reiche und gierige alte Kaufleute aus Neapel, sind auf Geschäftsreise und überlassen ihre beiden Söhne den Dienern zur Aufsicht.
Die Söhne!
Denen fällt aber nichts Besseres ein, als sich Hals über Kopf zu verlieben: Leandre, Gerontes Sohn umgarnt die schöne Zerbinette, ein fahrendes Mädchen fraglicher Herkunft und Octave, der Sohn von Argante, heiratet sogar heimlich die liebliche, aber mittellose Hyacinthe, die nur in Begleitung ihrer Amme an der Küste Neapels gestrandet ist.
Aber es kommt noch schlimmer!
Denn die beiden Väter haben vereinbart, dass der Sohn des einen die Tochter des anderen ehelichen soll! Was tun?

Auftritt: Scapin!
Scapin, der gerissene und schlagfertige Diener von Leandre, soll helfen, Geld zu beschaffen, um Zerbinette vom fahrenden Volk loszukaufen. Gleichzeitig hilft er seinem Kollegen Silvestro, Diener des Octave, dessen Probleme in den Griff zu kriegen: Mit Hilfe von allerlei Tricks und Possenspiel werden die beiden Väter um ihr Geld gebracht und zum Ende erleben alle noch eine Überraschung, mit der selbst das Schlitzohr Scapin in seinen kühnsten Träumen nicht gerechnet hat!
Molière spielt Scapin!
Der Übersetzer und langjährige künstlerische Leiter der Bad-Hersfelder-Festspiele Peter Lotschak stellt in seiner Bearbeitung diese pralle Komödie überdies in einen historischen Zusammenhang: Er lässt die Truppe Molieres leibhaftig auftreten und vor unseren Augen „Die Streiche des Scapin” als Theater auf dem Theater zur Aufführung bringen! Ein Stück also auch über die Pannen und Anekdötchen der Theaterschaffenden zu allen Zeiten, ein augenzwinkernder Blick hinter die Kulissen eines fahrenden Theaters und ein natürlich Fest für die Vollblutkomödianten unseres Ensembles!

Die Streiche des Scapin wurde für Molières Truppe zum Kassenschlager und gehört seither zu den meistgespielten Stücken des französischen Theaters. Molière schrieb diese Farce im Stile der Commedia dell’arte zwei Jahre vor seinem Tod, zur Überraschung seiner Kollegen: Er griff darin wieder auf seine ersten Theatererfahrungen mit der Truppe seines italienischen Kollegen Tiberio Fiorilli und dessen Figur des Scaramouche zurück, von dem Moliere selbst sagte, dass er ihn „lange und mit der größten Aufmerksamkeit studiert und ihm alles Schöne und Treffende seiner Aktion zu danken habe”.

Es spielen: Rike Joeinig, Petra WolfKilian Löttker, Andreas Erfurth, Alexander Jaschik, Dierk Prawdzik, Kai Frederic Schrickel, Laurenz Wiegand
Regie: Kai Frederic Schrickel
Ausstattung: Hannah Hamburger
Co-Regie: Philippe Roth
Fotos: Philipp Plum
Homepage: www.neuesglobetheater.de

Eintritt: 19 €, ermäßigt 12 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SA 02.11. 20.00 DIE STREICHE DES SCAPIN
SO 03.11. 20.00 DIE STREICHE DES SCAPIN
FR 08.11. 21.00 Gastspiel
Berlino Italia Improv
Match-Impro
in italienischer Sprache

Per la prima volta a Berlino il Match di Improvvisazione Teatrale in Italiano.
Un'avvincente sfida tra due squadre di brillanti attori che si sfideranno a giocare scene ispirate da teatro, cinema, letteratura e molto altro sotto lo sguardo severo di un arbitro impassibile.
A decidere chi vincerà sarà il pubblico che potrà anche esprimere il proprio dissenso lanciando delle ciabatte in direzione dell'arbitro.

Zum ersten Mal in Berlin: Ein italienisches Impro-Match.
Ein enges Rennen zwischen zwei Teams fantastischer Schauspieler, die vor den Augen eines unparteiischen Schiedsrichters um die besten Szenen konkurrieren und sich dabei von Theater, Film, Literatur und vielem mehr inspirieren lassen.
Wer gewinnt, entscheidet dennoch das Publikum, das durch Pantoffel-Würfe in Richtung des Schiedsrichters seine Missbilligung kundtun kann.

  Eintritt/Biglietti: 10 €,
ermäßigt/ridotto 7 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SA 09.11. 20.00 Gastspiel
Ensemble: eswirdbundt
Die zweite Folie (der erste
und der zweite Teil)

Eine Detektivgeschichte

Es war Mittag. Patrick, der hauptberuflich ist, sitzt. Dann bekommt er einen Anruf. Kurz darauf klingelt das Telefon. Die Kamera schwenkt. Wohin? Nach draußen. Es regnet. Warum? Weil die Sonne scheint...

Er geht ran.
Hallo
Hallo
Ein Fall? - Ja
Ein kriminalisierter Fall? - Ja
Wer wird ermitteln dürfen? - Du
Ich?
Ja, du, der du mit Vornamen Patrick heißt, der du Polizist bist
P: Chef, danke
Chef: bitte
P: Tschüss
Chef: Tschüss

Er geht los...

Es spielen: Jasmin Besemer, Justus Carrière, Jona Hansen, Valentin Schade, Bernhard Schaar, Steffen Sitaras, Elisabeth Taraba, Leonie Wild
Regie: Jan Gugel
Eintritt: 10 €, ermäßigt 8 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SO 10.11. 20.00 Die zweite Folie (der erste und der zweite Teil)
FR 15.11. 20.00 Gastspiel
Tribüne Berlin
Die Geschwister
szenische Lesung nach einer Erzählung
von Brigitte Reimann

Ostern 1961. Elisabeth, eine junge Malerin, erfährt, dass ihr über alles geliebter Bruder Ulrich in den Westen fliehen möchte. Ulrich sieht für sich keine Zukunft mehr in der DDR, an die er einst geglaubt hatte. Elisabeth ist verzweifelt und fragt sich: Was wird bleiben von ihrer Liebe und ihren gemeinsamen Idealen, wenn jeder in einem anderen Teil Deutschlands lebt? Sie will, sie muss Ulrich aufhalten und dafür ist ihr jedes Mittel recht. Sie hat noch anderthalb Tage Zeit.

In ihrer 1963 erschienenen Erzählung verarbeitet Brigitte Reimann die menschlichen Konflikte der deutschen Teilung, deren Lösung mit dem Bau der Berliner Mauer in unendliche Ferne zu rücken schien.
Auf was für ein wiedervereintes neues Deutschland schauen wir heute 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer?

Es spielen: Inga Bruderek, Ole Eisfeld, Friederike Pöschel, Lutz Wessel
Regie und Ausstattung: Ariane Kareev
Textfassung: Friederike Pöschel und Inga Bruderek
Produktionsleitung: Inga Bruderek und Friederike Pöschel
Mit freundlicher Genehmigung:
Aufbau Verlag Berlin
Gefördert von der Rosa-Luxemburg-Stiftung
In Kooperation mit Tribüne Berlin, TFK Berlin, TuD

Homepage: www.tribuene-berlin.org

Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<


SA 16.11. 20.00 Die Geschwister
SO 17.11. 20.00 Die Geschwister
DO 21.11. 20.00 Gastspiel  Premiere 
Society Players e.V.
Heilig Abend
von Daniel Kehlmann

Wo ist die Bombe? Heilig Abend, Punkt Mitternacht, soll sie hochgehen! Der gewiefte Verhörspezialist Thomas hat nur 90 Minuten Zeit, die mutmaßliche Terroristin Judith, Philosophie-Professorin an der Uni, in die Mangel zu nehmen. Texte zu Gewalttheorien auf ihrem Computer haben sie verdächtig gemacht. Auf dem Weg zu ihren Eltern spektakulär abgefangen, sitzt Judith nun verwirrt und durcheinander ihrem Verhörer gegenüber. Alles nur Theoriekonzepte für ihr Seminar und keinerlei Vorarbeiten für einen Terrorakt beteuert sie eindringlich.
Aus dem Machtspiel des Staatsdieners, der mit den Überwachungsmethoden der Polizei gerne prahlt, wird bald ein Duell auf Augenhöhe. Judith verhöhnt ihn und das System, das sie für ungerecht hält. Ein spannungsgeladener Schlagabtausch zweier Kontrahenten mit festen politisch-philosophischen Überzeugungen nimmt Fahrt auf. Was wiegt schwerer: Sicherheit oder Freiheit? Und wie definiert sich 'Gewalt'?
Aber ist Judith tatsächlich so unschuldig, wie sie tut? Wer ist hier Opfer, wer ist Täter?
Die Zeit läuft. Hält Thomas sich dennoch an geltende Gesetzte? Oder ab wann heiligt der Zweck die Mittel?
Ein Hin und Her zwischen Lüge und Wahrheit. Wer blufft, trickst, lügt und manipuliert?
Bald ist Mitternacht. Bleibt es eine Stille Nacht? Oder gibt es eine böse Bescherung?

Es spielen: Karin Seven und Michael Jamak
Regie: Dagmar Bedbur
Eintritt: 18 €, ermäßigt 14 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

FR 22.11. 20.00 Heilig Abend
SA 23.11. 20.00 Heilig Abend
SO 24.11. 20.00 Heilig Abend
FR 29.11. 18.00 Gastspiel
Michael Tschechow Studio Berlin
Absolventenvorspiel 2019

Die diesjährigen Schauspielabsolventen des Michael Tschechow Studio Berlin stellen sich mit einer Auswahl von Szenen, Monologen und Liedern vor.

Es spielen: Leony Bäckmann, Jonathan Bamberg, Jona Hansen, Jacob Meinecke, Katharina Rosenberger, Mira Sharma
Am Piano: Maria Thomaschke
Einrichtung: Justus Carrière
Homepage: www.mtsb.de

Eintritt: 14 €, ermäßigt 8 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<


SA 30.11. 18.00 Absolventenvorspiel 2019
 
 Dezember

SO 01.12. 18.00 Absolventenvorspiel 2019
DO 05.12. 20.00 Heilig Abend
FR 06.12. 20.00 Heilig Abend
SA 07.12. 20.00 Heilig Abend
SO 08.12. 20.00 Heilig Abend