März

SA 23.03. 20.00 Gastspiel
Asphalt
ein Stück von Olivia Meyer Montero
szenische Lesung

Eine Plattenbausiedlung, eine heavy metal Band und die Frage wie man aus diesem Leben wieder herauskommt.
Auf dem Dach eines Hochhauses kommen schließlich nach und nach sechs Menschen aus der Siedlung zusammen und ein Streit entfacht. Es geht um Sehnsucht, um Schuld, um Zusammenhalt, um Sinn und Glauben, um Liebe, Sex und Zärtlichkeiten und ein bisschen Arbeiterkitsch.
Schneller Schlagabtausch, viel Schall und Rauch und live E-Gitarrensound gemischt mit heavy metal aus der Konserve.

Konzept: Nico Ehrenteit und Olivia Meyer Montero
Musik: Henryk Weidl
Mit: Friederike Drews, Nico Ehrenteit, Guylaine Hemmer, Olivia Meyer Montero, Martin Stefke, Tanja Watoro
Eintritt: 10 €, ermäßigt 6 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SO 24.03. 20.00 Asphalt
MI 27.03. 20.30 Gastspiel
GUT Studio Giulia Mandelli
A BANG II
Dance fragments

A dance exhibition performed by the students of Dance Class Berlin in "GUT Studios" under the guidance of teacher Giulia Mandelli

Performers: Alberca Anna, Dallera Silvia, La Vigna Francesca, Lehmann Annett, Porcu Giulia, Sommer Lena & Uchdorf Barbara Andrea
Special Guests: Cecilia Castellari (Choreography by Tiago Manquinho) & Michela Rossi
Eintritt: 13 €, ermäßigt 10 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

FR 29.03. 20.00 Gastspiel
DIE ETAGE
BODYTALK
Abschlussperformance
Bereich zeitgenössischer Tanz

Körper sprechen. Bewusst oder auch unbewusst kommunizieren wir nonverbal mit unserem Körper.
Studierende des 1. - 3. Ausbildungsjahres der zeitgenössischen Tanzausbildung der ETAGE zeigen in 10 Stücken die unterschiedlichen Körpersprachen der Choreographen. In ihren Abschlussarbeiten erzählen die Absolventinnen ihre Geschichten.

Ob pure Energie oder mit Mitteln der aktuellen Clubkultur, die sexuelle Sensibilität unseres Körpers, die Auseinandersetzung mit dem Raum in diversen Gefühls- und Aggregatzuständen sowie auch einer rein mechanischen Körpersprache, kommunizieren wir letztendlich bewusst wie auch unbewusst miteinander und mit dem Zuschauer.

Choreographien der Dozenten: Laura Alonso, Saskia Assohoto, Christian Schwaan, Tina Weiler
Gastchoreograph: Alessandro Marzotto
Absolventinnen: Sarah Gascoin, Violeta Haas, Viola Mikolasch
Tänzer*innen der Ausbildungsjahrgänge: Sarah Ackermann, Helen Bergmann, Jeanne Binet, Gesine Sophie Eggers, Lauren Fitzgerald, Karlotta Frank, Rocio Gottschalk Del Pozo, Roxanne Grosshans, Nadine Haas, Nele Klemann, Katharina Sophia Lorenz, Luzi Madrid Villanueva, Ly Nguyen, Milena Nowak, Gillian Joleen Schaack, Birke Schings, Joanina Suchomel, Henrike Swoboda, Milla Toppi, Evelin Uus, Tim Vandenbroeck
Eintritt: 12 €, ermäßigt 7 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SA 30.03. 20.00 BODYTALK
SO 31.03. 20.00 BODYTALK
 
 April

FR 05.04. 19.30 Gastspiel  Premiere 
SENECA INTENSIV
DISCOVER
Ein Abend voller Energie, Leidenschaft
und purer Freude am Tanz

Ausverkauft! Restkarten an der Abendkasse.

Die Absolvent*innen von SLIDE, dem Crossover-Trainingsprogramm von SENECA INTENSIV und der FLYING STEPS ACADEMY, präsentieren die Ergebnisse von sechs Monaten intensivster Zusammenarbeit mit namhaften Choreograph*innen, schweißtreibendem Training und dem Grenzgang zwischen Urban und Contemporary Dance, Klassischem Tanz und Jazz. Eine ungewöhnliche Kombination, die einen packenden und energetischen Abend verspricht!

Die Tänzer*innen sind in verschiedenen Stilen beheimatet und trainierten täglich miteinander. Vereint durch ihre Motivation und ihre Lust auf Neues stellten sie sich der Herausforderung, vier verschiedene Stile und ihre ganz verschiedenen Persönlichkeiten miteinander zu vereinen. Das Ergebnis lässt sich sehen und spüren.

Das Projekt SLIDE wird gefördert durch den Europäischen Sozialfonds – Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Homepage: www.senecaintensiv.de Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SA 06.04. 19.30 DISCOVER
SO 07.04. 19.30 DISCOVER
FR 12.04. 20.00 Gastspiel  Premiere 
thinkNOthing
Ein zeitgenössischer Tanzabend in zwei Akten von Trivers

Die beiden Choreographinnen, Evgenia Itkina und Franziska Jack, setzen sich mit den kontemporär vorherrschenden Themen unserer Gesellschaft auseinander: konsumgesteuertes Denken, verkopftes Handeln, Unterdrückung intuitiver Wünsche und Bedürfnisse.
Wie gelangen wir zurück zum ursprünglichen Fühlen und Wahrnehmen? Kunst und Wissenschaft werden miteinander kombiniert, vielleicht sogar verbunden.

Eine performative Tanz- und Musikproduktion von Trivers - drei zeitgenössischen Tänzerinnen, die in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern recherchieren, kreieren und ihre Ideen verwirklichen.

A contemporary dance evening in two acts accompanied by live-music produced exclusively for this piece.
In their performance “thinkNOthing” both choreographers, Evgenia Itkina and Franziska Jack, expose current themes of our society: consumerism, overthinking, suppression of inner feelings and sensitivity.
How does one come back to primordial senses and presence?
A dance and music performance that seeks to bring art and science together, perhaps even combined.

Konzept und Choreographie: Evgenia Itkina, Franziska Jack
Tanz: Anna Axmann, Bláthín Katharina Soirse Eckhardt, Clarissa Omiecienski, Evgenia Itkina, Franziska Jack
Musik: Jan Swoboda, Justin Ray Pecquet, Michael Thomas
Lichtdesign & Technik: Simone Oestreicher
Tontechnik: Tim Tabellion
www.triversberlin.wordpress.com

Unterstützt durch: Tanzstudio Dance Point Schöneweide, Grokenberger Studio

Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SA 13.04. 20.00 thinkNOthing
SO 14.04. 18.00 thinkNOthing
FR 26.04. 20.00 Gastspiel
JMS-Productions
Großmann - die Bestie
von Berlin

Live-Hörspiel
nach einer wahren Geschichte
von Johanna Magdalena Schmidt
mit bekannten Synchronschauspielern


Foto: Sven Serkis

JMS-Productions entführt das Publikum in das Berlin der 1920er-Jahre.
Berlin 1921 - Rund um das Engelbecken tauchen immer wieder Leichenteile auf. Seit Monaten ist ein Serienmörder auf perfide Weise am Werk. Die Polizei hat keine Spur und ist überfordert. Blankes Entsetzen macht sich breit und es kommt zu Ausschreitungen. Immer mehr Frauen verschwinden.
Eines Nachts geht endlich der entscheidende Hinweis bei der Polizei ein: Eine Nachbarin hält die Schreie nebenan nicht mehr aus. Die Bestie wird neben ihrem letzten Opfer liegend gefasst.
Es ist Carl Großmann.

Großmann – Die Bestie von Berlin ist ein packendes Livehörspiel mit überraschenden Wendungen, aber vor allem auch eine rührende Liebesgeschichte und ein tragischer Blick auf die Abgründe der menschlichen Psyche.

Vorgetragen wird das Stück von bekannten Stimmen, begleitet von Live-Musik und untermalt durch Sounds.

Das Ensemble:
Ronald Nitschke (u.a. dt. Stimme v. Tommy Lee Jones),
Marieke Oeffinger (u.a. dt. Stimme v. Nathalie Dormer),
Wolfgang Wagner, Julian Mau, Elmar Börger, Katharina Groth, Johanna Magdalena Schmidt
Regie: Johanna Steiner
Live-Musiker: Paul Klingler

Die Autorin Johanna Magdalena Schmidt schreibt seit vielen Jahren u.a. Live-Hörspiele. Großmann - Die Bestie von Berlin ist das sechste Live-Hörspiel, das sie auf die Bühne bringt.

https://www.diebestievonberlin.com/
https://www.diebestievonberlin.com/presse
https://www.facebook.com/lhsbln
Eintritt: 17 €, ermäßigt 12 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SA 27.04. 20.00 Großmann - die Bestie von Berlin
DI 30.04. 20.00 Konzert
Jerusalem Klezmer Band
Happy in the Town
Jerusalem Klezmer wieder auf alljährlicher Europatournee
Musical, Story, Performance und traditionelle Tänze

Das israelische Ensemble, gegründet von Avrom Leib Burstein, verbindet traditionelle Klezmer-Klänge mit Tanz und Theater und begeistert sein Publikum weltweit.
Die chassidische Musik bietet eine fulminante Bandbreite von fröhlich bis melancholisch wie kaum ein anderes Genre.

The Jerusalem Klezmer Band is an Israeli ensemble that performs worldwide to enthusiastic crowds. What makes their music unique is that the melodies they play are authentic Klezmer songs passed down for generations from father to son. The sound is a heartwarming and vibrant integration of traditional Yiddish & Hebrew melodies, many of which originated in Eastern Europe close to a 1000 years ago.
In 1990 Avrom Leib Burstein founded the Jerusalem Klezmer Association. Its mission: to bring together Yiddish and Hebrew melodies originated in Eastern Europe close to a 1000 years ago and to combine these with dance and theatre in a unique combination which he makes available to the whole world.

Leitung: Avrom Leib Burstein Eintritt: 13 €, ermäßigt 9 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

 
 Mai

FR 03.05. 16.00
und
20.00
Gastspiel
PATCHWORK Festival 2019
EurythmieMiniaturenSerie
GRATTULA BEDATTULA
Für eine abwechslungsreiche eurythmische Landschaft

Das Festival geht ins dritte Jahr!
PATCHWORK bedeutet: der Zuschauer sieht eine Serie von eurythmischen Miniaturen und hat Eindrücke von unterschiedlichen Stilen, der unterschiedlichen Anwendung der eurythmischen Kunst. Ob solistisch oder als Gruppenarbeit - in jeder Miniatur ist eine Aussage auf den Punkt gebracht.
Eurythmisten präsentieren ihre künstlerische Arbeit - solistisch oder im Ensemble in Beiträgen von 10 Minuten.
Die Form der Miniatur wurde gewählt, weil die Miniatur ein geeignetes Genre ist, das Wesentliche wie unter einem Brennglas sichtbar zu machen. Die Spannbreite formaler Möglichkeiten ist groß: von einem präzise ausgearbeiteten Detail bis zur Skizze eines größeren Zusammenhangs.

Mitwirkende: AMTS eurythmie, Tille Barkhoff, Lisa Blöchle, Duo Milton Camilo & Thomas feyerabend, Kjell-Johan Häggmark/Christiane Görner, Milena hendel, Miranda markgraf, Livia menuzzi, Katharina Okamura/Pia Secondo, Ingrid Schweitzer, Alexander Seeger, Mathieu Vincent/Lia Hasler, Hans Wagenmann
Beleuchtung: Julian Hoffmann
Koordination: Birgit Hering
Mit freundlicher Unterstützung der DAMUS-DONATA Stiftung und der Anthroposophischen Gesellschaft, Arbeitszentrum Berlin

Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SA 04.05. 16.00 PATCHWORK
    20.00 PATCHWORK
SO 05.05. 11.00 PATCHWORK
Spiegel / Sehweisen und Standpunkte

Gespräch und Austausch zwischen Publikum und Künstlern
Moderation: Beate Krützkamp
Eintritt ist frei
    14.00 Wir packen aus
Werkstatt Blicke
Eintritt ist frei
    20.00 Triptych
mit AM ST eurythmy
aus Sankt Petersburg, Russland

 

  Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

FR 10.05. 20.00 Gastspiel  Premiere 
Studio Tambour
Stunde der Wahrheit
von und mit Rob Liethoff

Warum schauspielen? 60 Minuten Zeit hat Rob Liethoff, um alleine auf der Bühne diese Frage zu beantworten. Studio Tambour präsentiert mit „Die Stunde der Wahrheit” ein Solo-Stück über die Sehnsucht nach Ehrlichkeit, die Angst vor dem Scheitern und den Mut die Wahrheit zu sagen.

Text, Regie und Schauspiel:
Robert Jan Liethoff
Mentorin: Amélie Tambour
Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

SA 11.05. 20.00 Stunde der Wahrheit
SO 12.05. 20.00 Stunde der Wahrheit
DO 16.05. 20.00 Gastspiel  Premiere 
Dance little sparrow
Ein Tanzartprojekt von Verena Steffen
und Luisa S. Winterfeld

Zeiten des Umbruchs
Ein Blick zurück, Deutschland, Nachkriegszeit: Aufbruchsstimmung mischt sich in die Leere, ein wachsamer Blick in die Zukunft, der Wunsch nach Frieden und Demokratie keimt auf...
Die Menschen in den späten 40er und frühen 50er Jahren sind müde vom Krieg und müssen ihre Städte aus den Ruinen, die der Faschismus hinterlassen hat, wieder auferstehen lassen. Als die Spuren dieser Jahrhundertkatastrophe zu verblassen beginnen, erwachen Neugier und Streben nach einer stabilen, demokratischen Zukunft. Eine Zukunft, die hoffentlich für immer vor der Verderbnis durch Nationalismus und Faschismus, durch die Lehren der Vergangenheit, geschützt ist.
Und heute? Dreht sich die Geschichte nun rückwärts statt vorwärts? Demokratien wanken, Autokraten und Rechtspopulisten gewinnen vielerorts wieder mehr Macht. Seien es Trump, Putin, Erdogan, Bolsonaro oder Orban, die Liste der Antidemokraten wird stetig länger. Werte wie Solidarität, Brüderlichkeit und Mitgefühl werden als Schwächen dargestellt, als nutzloses Gutmenschentum. Nationalismus, Protektionismus und Egoismus erstarken wie lange nicht mehr.
Blicken wir wieder einmal in den Abgrund, den wir für überwunden hielten? Schauen wir weg, wenn eine ganze Generation an Zeitzeugen verschwindet, ohne aus ihrem Wissen zu lernen?
Das anekdotische Tanzartprojekt 'Dance little sparrow' verbindet die Vergangenheit mit der Gegenwart und stellt die Sehnsucht nach Demokratie dem drohenden Zerfall dieser entgegen. Vom erstrebenswerten Gut der Herrschaft des Volkes, zum scheinbar lästigen Verwaltungsapparat in Berlin und Brüssel.
Biographien und Tagebuchpassagen damaliger Zeitzeugen werden inszeniert, um gegen das Vergessen zu kämpfen. Einer mit Rückblicken gespickten Chronologie folgend, winden sich die Szenen wie Vogelschwärme am Himmel und lassen die Figuren tanzen, atmen, schweben. Mal kühn und entschlossen, mal von Selbstzweifel zerrissen versuchen die Charaktere, sich selbst und ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Ohne es zu bemerken, umringt von unscheinbaren Spatzen, die zaghaft zwitschernd, Zeiten des Umbruchs ankündigen.

Choreografie/Konzept: Verena Steffen, Luisa S. Winterfeld
Tänzerinnen/Darstellerinnen: Bianca Dakli, Maria Gorbunova, Laura Giuntoli, Sinja Völl
Musik: Takashi Peterson
www.verenasteffen.com
www.facebook.com/Ch.VerenaSteffen
www.luleo.de

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

>>> KARTEN RESERVIEREN <<<

FR 17.05. 20.00 Dance little sparrow
SA 18.05. 20.00 Dance little sparrow
SA 25.05. 19.30 Gastspiel  Premiere 
Active Player
Geräusch der Stille
Eine Jugendtheaterproduktion von ACT e.V.

 

Homepage: www.act-berlin.de Eintritt auf Spendenbasis

Reservierungen nur
unter karten@act-berlin.de

SO 26.05. 19.30 Geräusch der Stille
MO 27.05. 20.00 Geräusch der Stille